Farbe und Architektur

Farbe zum Sehen
– wirkt auf den ersten Blick
– ist natürliche Eigenschaft aller Dinge

Farbe zum Hin-Sehen
– vereinfacht Identifikation
– vereinfacht Kommunikation
– setzt Akzente

Farbe zum An-Sehen
– schafft Atmosphäre
– drückt Individualität aus

 

Farbgestaltung von Gebäuden und Innenräumen

Architektur mit ganzheitlichem Ansatz schließt Farbe als wichtigen Funktionsträger mit ein.

Wenn Architektur als stimmig empfunden wird, wenn in einem Gebäude gut gewohnt und gearbeitet werden kann, wenn sich Menschen in einer Umgebung wohl fühlen, so ist dies nicht zuletzt einer gelungenen Farbgestaltung zu verdanken.

Farbe schafft Atmosphäre, dient der Identifikation und der Orientierung.
In der Architektur übernimmt Farbe neben dem reinen Oberflächenschutz auch eine gestaltgebende Funktion.
Ob über Materialsichtigkeit oder Beschichtungssystem, immer entsteht auch ein farbiges Bild, das den Charakter und die Aussage eines Ortes prägt.

„Wir betrachten Farben nicht aus einem quantitativen, überwiegend aus Farbmustern orientierten Blickwinkel, sondern als Medium mit mehreren bedeutsamen Einzelfunktionen.“

Farbe zum Sehen – für eine Umgebung, die Arbeit, Fortbewegung und Kommunikation ermöglicht.
Farbe zum Hinsehen – die Akzente setzt, wichtige Bereiche visuell hervorhebt, unwichtige dagegen zurückdrängt.
Farbe zum Ansehen – die als dekoratives Element wirkt und für eine repräsentative, stimmungsvolle Atmosphäre sorgt.

Bei der Gestaltung von Fassaden beachten wir nicht nur die charakteristische Textur, die Gestaltungs-absicht der Architektur, sondern auch die Eingliederung in das städtebauliche Gefüge. Grundlage der Farbentwürfe ist außerdem die Abstimmung der Materialien, Formen und Farben und eine enge Kooperation von Auftraggeber, Planer, Nutzer und Farbgestalter in allen Aufgabenbereichen.